Sekundarschule Borchen auf der Landesgartenschau

Ein vielbesuchter Magnet auf der Landesgartenschau ist der Barfußpfad der Sekundarschule Borchen. Im März haben Altenau-Ranger der Jahrgangsstufe 10 am Stand des Kooperationspartners Landesbetrieb Wald und Holz einen ansprechenden Barfußpfad errichtet. Zu Beginn der Sommerferien wurde er aufgefrischt.

Unter dem Motto „Wald ist spürbar“ bietet der Barfußpfad den Besuchern der Landesgartenschau die Gelegenheit, die typischen Böden, die im Bereich des Regionalforstamtes Hochstift vorkommen, einmal mit den bloßen Füßen zu ertasten. Die Nachbildung eines Kalkbodens  der Paderborner Hochfläche ist hier ebenso zu finden wie Nadelstreu aus den Fichtenwäldern der Egge, Laubstreu aus den heimischen Buchenwäldern oder Moos aus den Schluchtwäldern der Südegge. Komplettiert wird der Barfußpfad darüber hinaus durch einen Parcours aus dicken Eichenscheiben sowie die Bodennachbildung eines  Weidenauwaldes aus der Lippeniederung.

Wind und Wetter sowie hunderte von Besuchern, die die Waldböden spüren wollten, hatten dem Barfußpfad zur Halbzeit der Landesgartenschau arg zugesetzt. Für einige Altenau-Ranger der Jahrgangsstufe 8  hieß es deswegen an zwei Tagen zu Beginn der wohlverdienten Sommerferien noch einmal nach Bad Lippspringe ausrücken. Es galt, mehr als ein Dutzend Säcke im Wald mit Laub- und Nadelstreu sowie Moos zu befüllen und auf dem Gartenschaugelände in den Barfußpfad einzubauen. Derlei aufgefrischt ist die Installation nun für einen erneuten Besucheransturm zur zweiten Hälfte der Landesgartenschau gewappnet.