Auf den Spuren der Altenau-Ranger

Ingrid Ewers löst ihr Abschiedsgeschenk ein

Alljährlich begeben sich die Schülerinnen und Schüler des Ergänzungsunterrichtes Ranger auf ihre Abschlusswanderung. Ingrid Ewers, bis zum Februar langjährige Sekretärin der Schule an der Altenau und selbst wanderbegeistert, durfte jüngst erkunden, wo sich beliebte Routen für die Ranger-Wanderungen finden lassen.

Entscheidendes Merkmal der Touren ist jeweils, dass die Schülerinnen und Schüler nicht wissen, wo sie die Wanderung hinführen wird. So wird in unbekanntem Gebiet noch einmal alles von ihnen verlangt, was sie in drei Jahren Ergänzungsunterricht gelernt haben: der Umgang mit Karte und Kompass, die Kunst der Outdoor-Küche oder die Suche nach einem geeigneten Nachtlager.

Der Naturpark Frau-Holle-Land unmittelbar bei Kassel hat sich dabei immer wieder als geeignetes Gebiet für diese Abschlusstouren gezeigt. Ausgedehnte Wälder, hohe Gipfel mit beeindruckender Fernsicht und gleichzeitig schnelle Erreichbarkeit aus dem Raum Paderborn mit öffentlichen Verkehrsmitteln sprechen für sich.

Ingrid Ewers konnte sich nun selbst einmal auf die Spuren der Altenau-Ranger ihrer ehemaligen Schule begeben, denn allzu oft hat sie in ihrer Tätigkeit diese Abschlusstouren organisatorisch begleitet – sei es durch die Buchung von Zugfahrkarten, die Bestellung von Zelten oder Outdoor-Verpflegung oder das Tippen von Elternbriefen. Volker Wascher, Beauftragter für das Ranger-Projekt, wählte für Ingrid Ewers eine Premiumtour auf den Bilstein, mit 641 Metern zweithöchster Berg des Kaufunger Waldes, aus. Auf schmalen Pfaden und durch tief eingeschnittene Täler ging es vorbei an einsamen Seen hinauf zum Bilsteinturm, wo in der dortigen Turmgasstätte eine ausgedehnte Mittagspause bei Kartoffelsuppe und Bratwurst eingelegt wurde. Dabei zeigte sich Ingrid Ewers nicht nur von der hervorragenden Fernsicht beeindruckt, die bei klarem Wetter bis zum heimischen Eggegebirge reicht, sondern auch von der Tatsache, dass die Altenau-Ranger die enorme Steigung zum Bilstein zuletzt 2019 schwer bepackt mit Rucksäcken, Zelten und Schlafsäcken gemeistert haben.

Zusätzlich begleitet wurde die Retro-Ranger-Wanderung von Marietta Kunze, die in ihrer aktiven Zeit an der Sekundarschule Borchen selbst immer wieder regelmäßig einige Ranger-Touren unterstützt und vorbereitet hat. Eine Wiederholung der Tour sowohl für aktive als auch für ehemalige Mitglieder des Kollegiums der Borchener Sekundarschule ist angedacht.